Heilpädagogische Förderung mit dem Pferd

Reiten und Voltigieren


Ein ganzheitliches Therapieangebot, welches auf eine positive Entwicklung der Gesamtpersönlichkeit abzielt.

Im emotionalen, kognitiven, motorischen wie auch sozialen Bereich können Verhaltensänderungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen erzielt werden.

Die tragende Rolle in der Heilpädagogischen Förderung mit dem Pferd (HPF) spielt die Beziehung zum Tier. Das Pferd nimmt den Menschen so an wie er ist. Auf diese Weise können Ängste überwunden werden, Selbstvertrauen aufgebaut und eigene Grenzen erkannt werden.
Freudvolle und intensive Momente, die hierbei entstehen, können hervorragend dazu beitragen, dass positive Entwicklungsprozesse auf ganzheitlicher Ebene angeregt werden.

In meiner Rolle als ausgebildete Heil-, Sozial- und Reitpädagogin formuliere und konkretisiere ich Alltagsprobleme und stelle Ziele auf, die erreichbar sind.
Gemeinsam arbeiten wir z.B. an Themen wie Durchsetzungsvermögen, Selbstwert, Konzentrationsfähigkeit, Geduld, einer angemessenen Frustrationstoleranz oder auch Konflikt- und Reaktionsfähigkeit. Informationen werden aufgenommen und umgesetzt und das gleichzeitige Handeln wird trainiert.

Reiterliche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Bei der Heilpädagogischen Förderung (HPF) mit dem Medium Pferd steht nicht die reiter- oder voltigiersportliche Ausbildung im Vordergrund, sondern die individuelle und ressourcen-orientierte Förderung des Menschen.

Eine Einheit HPF ist gegliedert in 4 Phasen:

  1. Begrüßung und Kontaktaufnahme mit dem Pferd
  2. Vorbereitung (Pflege, Wissensvermittlung z.B. über das pferdetypische Verhalten, die Körperteile, die Ausrüstungsgegenstände)
  3. Übungsphase (Führen und Reiten mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Materialien)
  4. Abschluß (pflegen, füttern, verabschieden)

  • HPF ist für Menschen in allen Entwicklungs- und Lebensbereichen empfehlenswert - vom Kleinkind bis zum Senioren.
  • Sinnvoll ist eine regelmässige Teilnahme über einen Zeitraum von mindestens 6 bis 12 Monaten. Der intensive Beziehungsaufbau zum Pferd und zur Reitpädagogin braucht Zeit. Eine nachhaltige Verhaltensmodifikation ist nicht kurzfristig zu erzielen.
  • Ideale Teilnehmeranzahl: 1 - 4
  • Was Sie sonst noch wissen sollten

Sie haben Fragen ?
Hier nehmen Sie mit uns Kontakt auf !